Tagebuch meiner Reise in den Outback

24.October 2018

Übersicht
Eintrag vom 12.03.2005
Heute morgen sollte es also losgehen. Um 5:00 Uhr morgens holte mich mein Handy aus dem Schlaf. Recht müde machte ich mich daran auszuchecken, nicht ohne mir eine letzte Dusche vor dem Outback zu g&oouml;nnen.
Um ca 6:00 Uhr kam dann Scott und sein lustiger 4-Wheel-Drive Untersatz mit trolley. Wir wurden alle eingeladen, verstauten unser Gepäck und dann ging es auf den Anzac-Hill um den Sonnenaufgang über Alice Springs ansehen zu können. Nach all dem Fotografieren sind wir dann erstmal losgefahren und haben einen ersten Stop bei einer Kamelfarm gemacht. Australien ist das Land mit der grössten wilden Kamelpopulation der gesamten Welt. Lustige Sache, das.
Dann ging es wieder weiter und wir legten einen weiteren schnellen Stop bei Curtain Springs ein. Auf der Strecke sahen wir noch den Mount Connor und hielten ihn zunächst für den Uluru. Aber nach einer weiteren halben Stunde kamen wir dann am Uluru an. Er erhob sich plötzlich wie aus dem Nichts über das Land. Je näher wir ihm kamen desto bewusster wurde uns seine eigentliche Grösse. Wenn man vor ihm steht kann man ihn nie auf einmal sehen. Und um ihn herum zu laufen dauert ca. 1 1/2 h und ist bei der Hitze auch recht anstrengend. Wir haben es ausprobiert =). Nach dieser kleinen Wanderung fuhren wir auf unseren campsite und betrachteten noch schnell den Sonnenuntergang und den Uluru im Licht desselben. Als die Sonne untergegangen war, gab es lecker Abendessen, das Scott unser guide vorbereitet hatte.
Danach noch schnell ne Dusche im Yulara Camp und wieder ab ans Lagerfeuer und den Abend ausklingen lassen. Die Swags am Feuer ausbreiten und sich in ein wahrhaftiges Himmelbett verziehen, so muss ein wahrer Abend zu Ende gehen. Unter dem Kreuz des S&uum;dens in einen Swag eingehüllt die Milchstrasse betrachten und einfach wegpennen wenn man mag... N8!!